Neues ICE-Werk Dortmund-Hafen

Foto: DB AG/Michael Zimmerers

Über das Projekt

260 Millionen Reisende pro Jahr im Fernverkehr, doppelt so viele wie heute – das ist das Ziel der Deutschen Bahn. Um dieses Ziel zu erreichen, werden künftig 600 ICE-Zügen in Deutschland unterwegs sein. Die DB will so das Angebot für klimafreundliches Reisen im ganzen Land verbessern. Damit die vielen neuen Züge gewartet, gereinigt und repariert werden können, braucht es zusätzliche Instandhaltungswerke. In Dortmund soll daher voraussichtlich bis 2027 das neue ICE-Werk Dortmund-Hafen entstehen. Es bietet Arbeitsplätze für bis zu 500 Mitarbeitende und bringt eine Investition von mehr als 400 Millionen Euro in die Region.

Wie das Werk später aussehen wird und was dort alles gemacht wird, erfahren Sie hier...

Foto: DB AG/Oliver Lang

Neuigkeiten

Vom Güterbahnhof zum ICE-Werk: So sieht das Layout aus

Ein wichtiger Meilenstein bei der Projektplanung ist erreicht: Nun steht fest, wo auf dem Gelände an der Westfaliastraße die Werkstatthalle des neuen ICE-Werks mit ihren Anlagen zukünftig stehen wird.

Erkundungsarbeiten auf dem Gelände

Während die Detailplanungen noch laufen, tut sich auf dem Gelände schon eine Menge. Experten für Umwelt-Kartierungen sind unterwegs und zwischen den alten Gleisen finden Bodenuntersuchungen statt. Mit Bohrungen untersuchen Fachleute den Untergrund.

Rückblick: Digitale Bürgerinformationsveranstaltung

Am Donnerstag den 7. April 2022 fand die erste digitale Bürgerinformationsveranstaltung für das neue ICE-Werk Dortmund-Hafen statt. Hier finden Sie den Video-Mitschnitt der Veranstaltung.

Auf einen Spaziergang mit den Ruhrnachrichten

Bei bestem Frühlingswetter gab Matthias Schulz, Leiter Infrastrukturprojekte Dortmund, einem Journalisten der Ruhrnachrichten am letzten Mittwoch exklusiv und vor Ort Einblicke ins Projekt „ICE-Werk Dortmund Hafen“.

 

Digitale Bürgerinformationsveranstaltung

Alle Bürger:innen sind herzlich eingeladen, am Donnerstag, den 7. April 2022 von 18 bis 20 Uhr an der digitalen Bürgerinformationsveranstaltung teilzunehmen. Gemeinsam mit einem Vertreter der Stadt Dortmund, wird Matthias Schulz, Leiter Infrastrukturprojekte Dortmund der DB Fernverkehr, mit seinem Team über die aktuellen Planungen informieren.

Live-Bilder vom Baugelände

Ab sofort können Sie sich live und direkt ein Bild davon machen, wie es auf dem Gelände des zukünftigen ICE-Werks voran geht.

Foto: DB AG/Oliver Lang

Der Weg zur Baugenehmigung

Damit das neue ICE-Werk am Dortmunder Hafen gebaut werden kann, muss zuvor der aus Zeichnungen, Berechnungen und Erläuterungen bestehende „Plan“ dafür „festgestellt“ werden. Das Planfeststellungsverfahren ist ein förmliches Verwaltungsverfahren. Es stellt sicher, dass ein geplantes Bauvorhaben alle rechtlichen Vorgaben erfüllt und alle öffentlichen und privaten Betroffenheiten abgewogen und berücksichtigt werden. Der Planfeststellungsbeschluss entspricht demnach einer Baugenehmigung. Für das Planfeststellungsverfahren unseres Projekts ist der Zeitraum von 2022 bis 2024 vorgesehen, wobei die letztendliche Dauer stark von Verfahren zu Verfahren variieren kann.

 

Das Planfeststellungsverfahren Schritt für Schritt

 
4

Hallengleise

17

Züge pro Tag

400

Meter lange Züge

400

Mio. Euro Investition

100

Prozent CO₂-neutral

500

Mitarbeitende

Infomail

Bitte tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, um automatisch über neue Dokumente und Informationen auf der Webseite benachrichtigt zu werden.
Sie erhalten anschließend eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen. Bitte schauen Sie ggf. in Ihrem Spam-Ordner nach.

Captcha
Bitte tragen Sie die dargestellten Zeichen ein: Für neue Zeichenkombination auf die dargestellten Zeichen klicken.

Die von uns eingesetzten und einsetzbaren Cookies stellen wir Ihnen unter dem Link Cookie-Einstellungen in der Datenschutzerklärung vor. Voreingestellt werden nur zulässige Cookies, für die wir keine Einwilligung benötigen. Weiteren funktionellen Cookies können Sie gesondert in den Cookie-Einstellungen oder durch Bestätigung des Buttons "Akzeptieren" zustimmen.

Verweigern
Akzeptieren
Mehr