Neues ICE-Werk Dortmund-Hafen

Foto: DB AG/Michael Zimmerers

Über das Projekt

260 Millionen Reisende pro Jahr im Fernverkehr, doppelt so viele wie heute – das ist das Ziel der Deutschen Bahn. Um dieses Ziel zu erreichen, werden künftig 450 ICE-Zügen in Deutschland unterwegs sein. Die DB will so das Angebot für klimafreundliches Reisen im ganzen Land verbessern. Damit die vielen neuen Züge gewartet, gereinigt und repariert werden können, braucht es zusätzliche Instandhaltungswerke. In Dortmund soll daher voraussichtlich bis 2027 das neue ICE-Werk Dortmund-Hafen entstehen. Es bietet Arbeitsplätze für bis zu 500 Mitarbeitende und bringt eine Investition von mehr als 400 Millionen Euro in die Region.

Wie das Werk später aussehen wird und was dort alles gemacht wird, erfahren Sie hier...

Foto: DB AG/Oliver Lang

Neuigkeiten

Nicht das, was wir erwartet hatten

Am Dortmunder Hafen hieß es kürzlich Luft anhalten und Daumendrücken, denn ein Kampfmittelverdachtspunkt hielt das Projektteam in Schach.

Im Dortmunder Hafen fällt der Wurzelvorhang

Die Baumreihe entlang der Westfaliastraße wurde einer ausgiebigen Baumpflege unterzogen: Zum Erhalt der Bäume und zur Herstellung der Baustellensicherheit.

Heute unbedingt einschalten - WDR 4 Lokalzeit

Schalten Sie von 14 bis 18 Uhr Ihr Radio ein und hören Sie die WDR 4 Lokalzeit.

Es erwartet Sie ein spannender Blick hinter die Kulissen eines Instandhaltungswerkes und einen Ausblick auf unser neues ICE-Werk.

Reinhören lohnt sich!

Präsentation der Online-Marktinformation

Am 09. April 2024 hat unsere Online-Marktinformation mit rund 100 interessierten Teilnehmern stattgefunden.

Kampfmittelsondierung in zehn Metern Tiefe

Die Sondierung auf Kampfmittel ist eine der wichtigsten vorgelagerten Maßnahmen, um die Sicherheit auf einem Baugelände zu gewährleisten. Auf dem Dortmunder Areal wurden daher 145 Verdachtspunkte einer Tiefensondierung unterzogen.

Lieferanten gesucht

Online-Marktdialog am 09. April 2024 für Firmen und Dienstleister rund um das Gewerk Hochbau. Werden Sie Teil unseres spannenden Projektes.

Foto: DB AG/Oliver Lang

Der Weg zur Baugenehmigung

Damit das neue ICE-Werk am Dortmunder Hafen gebaut werden kann, muss zuvor der aus Zeichnungen, Berechnungen und Erläuterungen bestehende „Plan“ dafür „festgestellt“ werden. Das Planfeststellungsverfahren ist ein förmliches Verwaltungsverfahren. Es stellt sicher, dass ein geplantes Bauvorhaben alle rechtlichen Vorgaben erfüllt und alle öffentlichen und privaten Betroffenheiten abgewogen und berücksichtigt werden. Der Planfeststellungsbeschluss entspricht demnach einer Baugenehmigung. Für das Planfeststellungsverfahren unseres Projekts ist der Zeitraum von 2022 bis 2024 vorgesehen, wobei die letztendliche Dauer stark von Verfahren zu Verfahren variieren kann.

 

Das Planfeststellungsverfahren Schritt für Schritt

 
4

Hallengleise

17

Züge pro Tag

400

Meter lange Züge

400

Mio. Euro Investition

100

Prozent klimaneutral im Betrieb

500

Mitarbeitende

Infomail

Bitte tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, um automatisch über neue Dokumente und Informationen auf der Webseite benachrichtigt zu werden.
Sie erhalten anschließend eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen. Bitte schauen Sie ggf. in Ihrem Spam-Ordner nach.

Captcha
Bitte tragen Sie die dargestellten Zeichen ein: Für neue Zeichenkombination auf die dargestellten Zeichen klicken.